„Heidelberger Kinder-Fußball-WM“ – 160 F-Junioren und Bambini spielten mit „fairen“ Bällen und in „nachhaltigen“ Trikots

Alle Teams spielten in „National-Trikots“ (die T-Shirts sind den Trikots der realen WM-Teilnehmer nachempfunden) aus „Fairem Handel“, die ihnen vor Beginn der Veranstaltung zugelost wurden.Dabei traten die knapp 160 Kinder in Street-Soccer-Courts gegeneinander an.

Veranstalter waren das Umweltamt der Stadt Heidelberg, der Sportkreis Heidelberg und der Fußballkreis Heidelberg.Partner der Veranstaltung waren das Eine-Welt-Zentrum Heidelberg, die Firmen „adViva“ und „Ensinger“, die Sparkasse Heidelberg, die Stadtwerke Heidelberg und die Soccarena Heidelberg. Für Essen und Getränke sorgte der Heidelberger SC. Hierbei legten die Veranstalter großen Wert darauf, dass das Catering nach Kriterien einer „nachhaltigen Gastronomie“, passend zum gesamten Motto der Aktion angeboten wurde.

Für alle Teilnehmenden Kinder und die recht zahlreichen Besucherinnen und Besucher gab es außerdem ein sportliches Rahmenprogramm und spannende Mitmachangebote:Torwandschießen, Pedalo-Wettrennen, eine Trampolinbahn, Tischtennis, Badminton, Frisbee und ein Schwungtuch. Außerdem konnten Interessierte bei der Firma „adviva“ ihre Geschicklichkeit beim Rollstuhl-Parcours testen.

Im Rahmen der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE), sollten die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „Kinder-Fußball-WM“ gemeinsam mit ihren Eltern an das Thema „Fairer Handel bei der Produktion von Fußbällen und Trikots“ herangeführt werden.Am Stand des Eine-Welt-Zentrums wurden gezeigt, wie Fußbälle hergestellt werden und wie unterschiedlich die Arbeitsbedingungen der Produzenten im globalen Süden aussehen können. Das Agenda-Büro bietet die Möglichkeit, den eigenen individuellen ökologischen Fußabdruck zu berechnen.

Die Kinder-Fußball-WM ist ein Beitrag aus der Reihe der Sport-Umwelt-Teams, die 2001 gemeinsam mit dem Umweltamt/Agenda-Büro der Stadt Heidelberg, dem Sportkreis Heidelberg e. V. und 22 Sportvereinen gestartet wurden. Ziel ist es, Sportvereine und deren Mitglieder zu motivieren, sich mit den Themen Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energiesparen zu beschäftigen. Weitere Informationen gibt es unter www.heidelberg.de/bne.