„Erlebnis Waldsport“ – Spiel und Spaß in der freien Natur für Heidelberger Schulklassen

 Das Team des Sportkreises, unter der Leitung von Carola Armbruster und Robin Wenzel, lud in diesem Jahr zum neunten Mal Heidelberger Grundschulklassen auf, den Heidelberger Königstuhl durch verschiedene Abenteuerspiele kennenzulernen. Die Schüler mussten sich abwechselnd einem Mannschaftsspiel und einer Expertenaufgabe stellen. Das Besondere hierbei ist, dass die Schüler sich im Vorfeld untereinander einigen mussten, wer für welche Expertenaufgabe am geeignetsten ist. Auf diese Weise setzten sich die Schüler mit ihren Mitschülern auseinander und überlegten, wie man die individuellen Fähigkeiten jedes Einzelnen am besten zum Erfolg der Klasse nutzen kann. So werden auch den Schülern, die sonst eher „im Hintergrund“ stehen, die Möglichkeit gegeben den anderen zu zeigen, welches „Potential“ in ihnen steckt und der Zusammenhalt innerhalb der Klasse wird gestärkt. Neben den Expertenaufgaben, wie z.B. „Säureteich“, „Vertrauensfall“, „Gladiator“ oder „Gabelstapler“, sind auch Teamspiele wie „Blindes Eichhörnchen“, „Jagdfieber“, „Ritterball“ oder „Stockpfeffern“ (Beschreibungen der Spiele können beim Sportkreis Heidelberg erfragt werden) sehr gut geeignet, um den Spaß am Sport und der Bewegung in der Natur zu fördern. Sobald alle Aufgaben gelöst sind, gibt es noch irgendwo im Wald unter Ästen oder in hohlen Baumstämmen einen Schatz, der gefunden werden muss: der verdiente Lohn für die Bemühungen am aufregenden Erlebnistag im Wald. An der diesjährigen Aktion nahmen insgesamt 27 Klassen von Heidelberger Grundschulen mit 550 Kindern teil. Der Sportkreis Heidelberg hofft, dass sowohl Schüler und Schülerinnen, als auch Lehrer, einen Anreiz bekommen haben, wieder mehr Zeit mit Sport im Freien zu verbringen. An dieser Stelle gilt von unserer Seite aus ein riesen Dank an die RNV, welche die Schulklassen zuverlässig und unkompliziert mit ihren Bussen auf den Königstuhl brachte und auch wieder abholte.